24. November 2012

Bilderbuchmuseum Troisdorf

Depuis que je sais lire, je rêve de me retrouver dans une pièce pleine de livres et d’oublier le monde autour de moi. Il y a peu, ce rêve est devenu réalité pendant quelques heures : au château de Wissem à Troisdorf, à 20km au sud de Cologne, qui accueille depuis 30 ans le Musée européen des livres illustrés.
Seit ich lesen kann, träumte ich davon, in einem Raum voll von Büchern zu sein und die Welt um mich herum zu vergessen. Dieser Traum wurde vor Kurzem für einige Stunden Wirklichkeit: auf Burg Wissem in Troisdorf, 20km südlich von Köln, die seit 30 Jahren das Europäische Bilderbuchmuseum beherbergt.

Il est vrai que Troisdorf ne se trouvait pas sur mon itinéraire, mais pour Ole Könnecke, le père du petit Anton, j’ai volontiers fait un détour. L’exposition temporaire au rez-de-chaussée montrait des illustrations originales d’Anton, Lola, Dr. Dodo et d’un dictionnaire illustré.
Troisdorf lag zwar nicht auf meiner Reiseroute, aber für Ole Könnecke, dem Papa des kleinen Anton, nahm ich gerne einen Umweg in Kauf. Die Sonderausstellung im Erdgeschoss zeigte Originalillustrationen u.a. zu Anton, Lola, Dr. Dodo und einem Bilderwörterbuch.

Les étages supérieurs abritent plusieurs expositions permanentes :
Die oberen Etagen beherbergen mehrere Dauerausstellungen:

- un aperçu de l’histoire des livres illustrés pour enfants, dès ses débuts au 16esiècle jusqu’à nos jour
- ein Überblick über die Entwicklung des Bilderbuches für Kinder von seinen Anfängen im 16. Jahrhundert bis heute;

- la collection « Chaperon Rouge » des collectionneurs suisses Waldmann avec plus de 800 livres des quatre coins du monde ainsi que quelques 500 objets 
- die Rotkäppchen-Sammlung des Schweitzer Ehepaares Waldmann mit mehr als 800 Büchern aus allen Teilen der Welt und ca. 500 Objekten

- des illustrations originales de Janosch.
- Originalillustrationen von Janosch

L’endroit que j’ai préféré dans le musée était la bibliothèque sous le toit. J’y ai passé plusieurs heures à lire, soit assise sur le rebord de fenêtre, soit sur un canapé  confortable.
Mein Lieblingsort des Museums war die Bibliothek unter dem Dach mit über 3000 Bilderbüchern! Ich verbrachte mehrere Stunden in dem kleinen Raum – mal auf der Fensterbank sitzend, mal auf dem gemütlichen Sofa.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen