6. März 2015

Ausstellung „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“

Le Musée de l’Histoire naturelle de Lille consacre actuellement une exposition à la petite taupe. Inspiré de l’album imaginé par Werner Holzwarth et Wolf Erlbruch, les animaux de cette histoire  racontent de manière inédite le périple d’une petite taupe qui voulait savoir qui lui avait sur la tête.
Das Naturkundemuseum in Lille widmet derzeit dem kleinen Maulwurf eine eigene Ausstellung. Frei nach dem Bilderbuch von Werner Holzwarth und Wolf Erlbruch, erzählen die Tiere auf ungewöhnlicher Weise von der Suche des kleinen Maulwurfs, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.
Au centre de l’espace d’exposition temporaire se trouvent les animaux naturalisés, leurs onomatopées ainsi que crottes.
In der Mitte des Ausstellungsraumes der Sonderausstellung stehen die ausgestopften Tiere, ihre Lautmalereien und Haufen.
Alcôve « taupe » / Maulwurf-Ecke
Dans cette première alcôve, les enfants découvrent les taupes : les caractéristiques physiques, la nourriture, les galeries.
Hier können die Kinder mehr über die Maulwürfe erfahren: Körper, Nahrung und Lebensform.
Alcôve « crottes » / Haufen-Ecke
Dans cette alcôve, les enfants peuvent découvrir le parcours des aliments dans l’organisme, et ils doivent mettre en relation la nourriture, l’animal et ses crottes.
In dieser Ecke können die Kinder erfahren, welchen Weg die Lebensmittel durch den Körper nehmen, und sie können die verschiedenen Lebensmittel und Haufen den einzelnen Tieren zuordnen.
Alcôve « lecture » / Leseecke
Ce coin lecture propose un grand choix d’albums sur les taupes, les crottes d’animaux.
In der Leseecke können die Besucher in zahlreiche Bilderbücher blättern, um mehr über Maulwürfe und Kackas zu erfahren.

Comme l’exposition est dédiée aux 3-6 ans, la commissaire a choisi de se passer de textes explicatifs. Par le biais d’un petit livret qui contient quelques infos et questions, les adultes peuvent aider les enfants à profiter pleinement de cette exposition.
Da sich die Ausstellung an die 3- bis 6-Jährigen richtet, verzichtete die Kuratorin auf erklärende Text. Mittels eines kleinen Faltblatts, das einige Infos und Fragen enthält, können die Erwachsenen den Kindern helfen, die Ausstellung voll und ganz zu genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen